Komplementär


Akupunktur

Das chinesische Wort für Akupunktur besteht aus zwei Teilworten, die die Hauptanwendung der Akupunktur beschreiben, nämlich dem Einstechen der Nadel in die Akupunkturpunkte und dem Erwärmen (Moxibustion) der Punkte. Akupunktur in der Ming-Dynastie (1368–1644). Bibliothèque Nationale, Paris. In der Akupunktur wird die Existenz von 361 Akupunkturpunkten angenommen, die auf den Meridianen angeordnet sind. Demnach gibt es zwölf Hauptmeridiane, die jeweils spiegelverkehrt auf beiden Körperseiten paarig angelegt sind, acht Extrameridiane und eine Reihe von so genannten Extrapunkten. Nach Meinung der Anhänger der Traditionellen Chinesischen Medizin wird durch das Einstechen der Nadeln der Fluss des Qi beeinflusst. Die Akupunktur gehört zu den Umsteuerungs- und Regulationstherapien. Noch älter als die Akupunktur ist die Akupressur. Hier werden die Punkte mit Hilfe der Fingerkuppen massiert. Das Konzept der Ohrakupunktur (auch Auriculotherapie genannt) wurde vom französischen Arzt Paul Nogier entwickelt. 1954 berichtete er erstmals in der Deutschen Zeitschrift für Akupunktur über seine Erfahrungen und 1961 stellte er seine Diagnose- und Therapieform auf einem Akupunkturkongress in Deutschland vor. Die Behandlung über das Ohr ist zwar auch aus der chinesischen Akupunktur bekannt, es werden dort jedoch nur wenige Punkte – und diese auch nur selten – verwendet. Daneben besteht noch das Konzept der koreanischen Handakupunktur, bei der die Meridiane fast komplett auf den Händen abgebildet sind, sowie das der Schädelakupunktur mit Abbildung der Meridiane auf den Schädel. Ähnliche Vorstellungen stecken auch hinter der Fußakupunktur.

Heutzutage wird immer öfter von der Krankenversicherung die Akupunktur zur Schmerztherapie angeboten. 

Auch bei Krankenhausaufenthalten kann eine Therapie in Anspruch genommen werden. 

Die Therapie kann mit Nadeln aber auch sanfter mit Pflaster selbst während der Chemotherapie durchgeführt werden.

Literatur und Zubehör - Empfehlungen

 

Links zu empfehlenswerten Angeboten:


Anthroposophie

Einbindung des Menschen in den Heilungsprozess: Die Anthroposophische Medizin betrachtet sich als Erweiterung der Heilkunst auf geisteswissenschaftlicher Ebene. Die von Rudolf Steiner gegründete Anthroposophie versteht sich als spirituelle Erkenntnismethode, die ergänzend zur Naturwissenschaft das Geistige im Menschen erfahrbar werden lässt. Neue Studie beweist: Auch schon das "Hand auflegen" verbessert den Zustand des Patienten.

Auch die Misteltherapie gehört zu der anthrosophischen Medizin.

Literatur und Zubehör - Empfehlungen

 

Links zu empfehlenswerten Angeboten:


Aromatherapie

Aromatherapie ist die Behandlung von Befindlichkeitsstörungen und Erkrankungen mit ätherischen Ölen oder Räucherwerk. Sie ist Bestandteil der Phytotherapie (Pflanzenheilkunde) und Teil komplementärmedizinischer Methoden. Der Geruchssinn wird angesprochen; dies führt zu altbekannten Reaktionen. Ätherische Öle können eine direkte Wirkung auf die Organe haben. Lavendelöl soll zum Beispiel beruhigend wirken, Thymian aktivierend, Jasminöl sei antidepressiv, Orangen- und Zitronenöl sollen die Stimmung aufhellen.

Literatur und Zubehör - Empfehlungen

 

Links zu empfehlenswerten Angeboten:


Atemtherapie

Das Wissen um die Bedeutung des Atems für die Gesundheit und ganzheitliche Entfaltung des Menschen ist tausende Jahre alt. In Indien und Japan entwickelten sich Atemschulungen. Noch heute werden in China Atem- und Bewegungslehren als Heilverfahren bzw. als Übungspraxis zur Gesunderhaltung praktiziert. Jeder Mensch „erwirbt“ im Laufe seines Lebens Körperspannungs- und Atemmuster, die für ihn typisch sind und zu Störungen im gesamten Organismus führen können.

Die Arbeit der AtempädagogInnen dient der Erhaltung und Förderung von körperlicher, seelischer und geistiger Gesundheit des einzelnen Menschen.

Literatur und Zubehör - Empfehlungen

 

Links zu empfehlenswerten Angeboten:


Aufstellungen

Eine Systemaufstellung ist eine Übung innerhalb einer in Seminarform angebotenen Gruppenveranstaltung und der Oberbegriff für verschiedene Aufstellungsformate, von denen die Familienaufstellung die bekannteste ist. Allen Aufstellungsformaten gemeinsam ist die Vorgehensweise, dass Personen als sogenannte Vertreter eine Benennung - (im Sinne von "Vertreter für ...") - erhalten, im Raum aufgestellt werden und im Zuge einer Prozessarbeit nach ihrer Wahrnehmung innerhalb des aufgestellten Systems befragt werden. Ein Kernpunkt des methodischen Vorgehens bei der Durchführung von Systemaufstellungen ist es, insbesondere solche Systemdynamiken durch die Aufstellungsmethode zu betrachten, die durch logisch rationale Erwägungen i.a. weniger effektiv erfahrbar gemacht werden können.

Literatur und Zubehör - Empfehlungen

 

Links zu empfehlenswerten Angeboten:


Autogenes Training

Alternativ = ohne Schulmedizin / Komplementär = zusätzlich zur Schulmedizin

(Ich unterstütze generell die komplementären Therapieformen)

 

Komplementäre Therapien parallel zur Schulmedizin sind immer mehr gefragt. Sie sollen wissen, dass die meisten Techniken in der Schulmedizin aus Alternativmethoden hervorgegangen sind, indem die Erfolge dieser Methoden erkannt wurden und nach eingehenden Studien der Weltgesundheitsorganisation WHO in die Schulmedizin übernommen wurden. Denken Sie an die Zeiten wo Ärzte mit Aderlass und Schröpfen versuchten, Krankheiten zu besiegen. Da waren dann schon Kräutertmixturen die Alternativen. Daraus sind dann die heutigen Medikamente hervorgegangen.

 

Beachten Sie bitte immer, dass die Anwendung von komplementären Methoden mit ihren beratenden Ärzten abgesprochen werden sollten. Ist ein Arzt nicht bereit, eine vorgeschlagene Methode zu begleiten, suchen Sie einen der diese Methoden befürwortet. Finden sie keinen Arzt und keine anerkannte Studie der WHO oder anerkannten Spitäler und Pflegeinrichtungen so vertrauen Sie lieber Ihrem behandelnden Arzt.

 

Ein selbständiges experimentieren mit Alternativmethoden kann zu unerwünschten Ergebnissen führen und Sie können dann niemanden dafür Haftbar machen.

Literatur und Zubehör - Empfehlungen

 

Links zu empfehlenswerten Angeboten:


Ayurveda

Ayurveda ist eine Kombination aus empirischer Naturlehre und Philosophie, die sich auf die für menschliche Gesundheit notwendigen physischen, mentalen, emotionalen und spirituellen Aspekte konzentriert, die wichtig für die Gesundheit bzw. Krankheit sind. Dadurch hat Ayurveda einen ganzheitlichen Anspruch, da der ganze Mensch mit einbezogen wird.abgesprochen werden sollten. Ist ein Arzt nicht bereit, eine vorgeschlagene Methode zu begleiten, suchen Sie einen der diese Methoden befürwortet. Finden sie keinen Arzt und keine anerkannte Studie der WHO oder anerkannten Spitäler und Pflegeinrichtungen so vertrauen Sie lieber Ihrem behandelnden Arzt.

 

Ein selbständiges experimentieren mit Alternativmethoden kann zu unerwünschten Ergebnissen führen und Sie können dann niemanden dafür Haftbar machen.

Literatur und Zubehör - Empfehlungen

 

Links zu empfehlenswerten Angeboten:


Bachblütentherapie

Unser Leben wird von sehr vielen äußeren und inneren Faktoren beeinflusst, eine Vielzahl von Reizen stört oft unser inneres Gleichgewicht. Wir sind von einer hohen Reizüberflutung betroffen. Geht nun durch äußere oder innere Einflüsse die seelische Balance und die innere Harmonie verloren, kann eine Krankheit auf körperlicher Ebene ausbrechen. Die Bachblüten wirken durch ihre energetischen Schwingungen als Katalysator ausgleichend zwischen der körperlichen, geistigen und seelischen Ebene. Sie helfen so, das innere Gleichgewicht wieder herzustellen, energetische Blockaden zu lösen und Krankheiten vorzubeugen. Bachblüten tragen dazu bei, den Menschen in seiner Entwicklung zu unterstützen und z.B. den Eintritt in neue Lebensphasen zu erleichtern und den Abschied von alten überholten Verhaltensweisen und Glaubensmustern zu erleichtern und zu unterstützen.

Literatur und Zubehör - Empfehlungen

 

Links zu empfehlenswerten Angeboten:

   

Bewusstseinsbildung

Therapie bei Panikattacken, Ängste, Depressionen und Phobien

Die Zahl der Angstpatienten wächst deutlich. Ursachen sind unter anderem die hohen Anforderungen der heutigen Zeit, Stress, Überspanntheit, unsichere Zukunftsaussichten und schwierige familiäre Situationen. Aber auch traumatische Erfahrungen im Zusammenhang mit der Erkrankung an Krebs können Angstauslöser sein.

 

Typische Beratungsleistungen für Einzelpersonen, Partner, Familien und Paare sind:

Persönlichkeitsberatung Mediation (Konfliktberatung) Ehe-, Partnerschafts- und Familienberatung Erziehungsberatung Ernährungsberatung Berufs- und Karriereberatung Sexualberatung (Tantra)

Literatur und Zubehör - Empfehlungen

 

Links zu empfehlenswerten Angeboten:

   

Energetiker

Literatur und Zubehör - Empfehlungen

 

Links zu empfehlenswerten Angeboten:

   

Entschlackungstherapie

Entschlackungs- oder Entgiftungstherapien sollten nur mit Rücksprasche des beahndelnden Arztes durchgeführt werden, da die Wirkung von Medikamenten oder Chemotherapien verringert werden könnten, wo die Wirkung der Substanzen gewünscht wird.

Die Schulmedizin biete in ihren Methoden die Blutreinigung bei Nierenschwäche und die antibiotische Darmdekontamination und Lactulosebehandlung bei Leberzirrhose erkennt aber keine anderen Methoden an sondern verweist auf einen Plazeboeffekt.

Stoffe, die im gesunden Körper von Darm, Leber und Nieren entgiftet und ausgeschieden werden, können sich bei Ausfall oder Schwächung dieser Organe im Körper anreichern und unter Umständen schädigend wirken. Dies kann bei Bestahlungen und Chemotherapien aber natürlich auch bei Funktionsstörungen durch Krebserkrankungen auftreten.

Heutzutage gibt es einige sinnvoll scheinende Therapieangebote, welche also nicht von der Schulmedizin anerkannt sind. So z.B. "Hildegard van Bingen - Heilfasten (seit dem Jahr 1179 praktiziert", "TCM Heilfastenkur (seit ca 3000 Jahre praktiziert)", "Ayurveda Heilfasten (seit ca. 7000 Jahre praktiziert)", "Basenfasten (Neuzeit)", "FX-Mayr-Kuren (1950)", "Moorpackungen (auch schon Jahrzehnte im Einsatz)", "Sauna und Schwitzhütten auch zur Entschlackung (seit vielen hundert Jahren praktiziert), Kräuterpräparate zur Entschlackung (TCM, Ayurveda und moderne Nahrungsergänzungen) - also machen Sie Sich bitte mit Rücksprache eines Arztes, selbst eine Meinung...

Es gibt weitere Arten von Entschlackungskuren: Darmreinigung, Umstellung der Ernährung, Basenbäder, Bewegung,...

Literatur und Zubehör - Empfehlungen

 

Links zu empfehlenswerten Angeboten:

   

Feng Shui

Feng Shui ist ein aus China stammendes System zur Harmonisierung von Bauvorhaben und Wohnräumen. Nach der traditionellen Vorstellung soll man mit Feng Shui „die Geister der Luft und des Wassers geneigt machen“ können. Feng Shui ist im chinesischen Ursprungsland ein Teil der klassischen chinesischen Philosophiesysteme. Feng Shui betont das Verhältnis zwischen Mensch und Natur und basiert auf einigen zentralen chinesischen Philosophiesystemen, wie der Yin und Yang-Lehre, den nach den Himmelsrichtungen ausgerichteten Acht Trigrammen sowie der Fünf-Elemente-Lehre.

Literatur und Zubehör - Empfehlungen

 

Links zu empfehlenswerten Angeboten:

   

Fitness und Bewegung

Fitness und Bewegung waren die wichtigsten Ziele, gleich nach meinen Operationen. Im Rehazentrum Aflenz wurde mir durch ganz schlaue Übungen geholfen wieder in Schwung zu kommen. Wander und Paddeln sind heute meine Hobbys. Ich muß sehr vorsichtig sein, dass ich meine Operationsnarben nicht überlaste. Daher habe ich vom Sportsegeln auf ein gemütliches Kanu gewechselt. Aber die Möglichkeiten, wieder Sport auszuüben sind selbst mit körperlichen Behinderungen möglich. Finden Sie hier Ihren Weg, denn Bewegung ist für den Stoffwechsel und das Immunsystem sehr wichtig.

 

Links zu empfehlenswerten Angeboten:

   

Heilpraktiker

Das Berufsbild des Heilpraktikers oder Naturheilpraktiker umfasst die allgemeine Heilkundeausübung und ist nur in Deutschland und der Schweiz als Berufsbezeichnung erlaubt. Therapeuten aus Österreich können Sie unter den entsprechenden Rubriken von "Komplementär" finden.

 

Links zu empfehlenswerten Angeboten:

   

Homöopathie

Homöopathen behandeln ihre Patienten nach dem vom Begründer der Homöopathie, Samuel Hahnemann, aufgestellten Grundsatz: „Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt“. Zu diesem Zweck werden Substanzen, von denen bekannt ist oder angenommen wird, sie könnten bei gesunden Menschen der Krankheit ähnelnde Symptome hervorrufen, in starker Verdünnung verabreicht. Das dabei durchgeführte Verschütteln der Substanzen mit einem Lösungsmittel, das nach festgelegten Abläufen oft in vielfacher Durchführung erfolgt und damit eine zunehmende Verdünnung der Ausgangssubstanz zur Folge hat, wird von Homöopathen „Potenzieren“ genannt, weil sie glauben, dass die Wirkung durch das Verschütteln verstärkt wird.

Literatur und Zubehör - Empfehlungen

 

Links zu empfehlenswerten Angeboten:

   

Hypnose

Als Hypnose wird entweder das Verfahren zum Erreichen einer hypnotischen Trance bezeichnet, die durch vorübergehend geänderte Aufmerksamkeit und meist tiefe Entspannung gekennzeichnet ist. Oder der Begriff bezeichnet den Zustand der hypnotischen Trance, der durch eine hypnotische Induktion erreicht wird. In diesem Zustand sind sowohl die Ansprechbarkeit des Unbewussten als auch die Konzentration auf eine bestimmte Sache stark erhöht, die Kritikfähigkeit des Bewusstseins in gleichem Maße reduziert. Dadurch können bestimmte Phänomene verstärkt oder überhaupt erst wahrgenommen werden, wie beispielsweise Änderungen des Bewusstseins und des Gedächtnisses, Kontrolle des vegetativen Nervensystems, vermehrte Empfänglichkeit für Suggestionen sowie für normales Bewusstsein ungewöhnliche Reaktionen und Vorstellungen.

Literatur und Zubehör - Empfehlungen

 

Links zu empfehlenswerten Angeboten:

   

Immuntherapie

Unter Immuntherapie versteht man Behandlungsformen bei denen Krankheiten unter Ausnutzung des Immunsystems behandelt werden. Aufgrund verschiedener Charakteristika lassen sich die unterschiedlichen Immuntherapien in verschiedene Gruppen einteilen. Man unterscheidet einerseits die spezifische von unspezifischen sowie die aktive von der passiven Immuntherapie. Immuntherapeutische Verfahren werden derzeit unter anderem in der Behandlung von Allergien, Krebs, Infektions- und Autoimmunkrankheiten eingesetzt bzw. klinisch erprobt.

Literatur und Zubehör - Empfehlungen

 

Links zu empfehlenswerten Angeboten:

   

Kinesiologie

Die Kinesiologie ist eine Lehre der esoterischen Diagnostik. Der Begriff steht gleichermaßen für diagnostische und therapeutische Verfahren. Zentrales Werkzeug der Kinesiologie ist der so genannte „Muskeltest“. Die Kinesiologie verwendet Modelle und Methoden der traditionellen fernöstlichen Heilkunde wie die Meridian- und Elementenlehre jedoch ohne den Einsatz von Nadeln wie in der Akupunktur. So wird beispielsweise der Begriff Energie in Anlehnung an das daoistische Qi im Sinne von „Lebensenergie“ benutzt. Die Kinesiologie sieht sich selbst als eine Methode, die den Menschen in seiner „Ganzheitlichkeit“ wahrnimmt, d.h. physiologische Befunde werden nicht isoliert, sondern im Zusammenhang mit emotionalen und mentalen Einflüssen und Abhängigkeiten betrachtet. Die Kinesiologie wird primär von Heilpraktikern erlernt und ausgeübt, aber auch von Ärzten verwendet.

 

Links zu empfehlenswerten Angeboten:

   

Lichttherapie

Heute gibt es mit der Lichttherapie ein komplementäre und schonende Behandlung gegen saisonale Depressionen. Die meisten Patienten fühlen sich bereits nach wenigen Anwendungen wesentlich besser und ein überwältigend hoher Prozentsatz kann sogar dauerhaft vom sogenannten SAD-Syndrom geheilt werden.

Bei Fatigue, Müdigkeit während einer anstrengenden Krebstherapie, kann die Lichttherapie entscheidend helfen das allgemeine wohlbefinden wieder herzustellen. 

Literatur und Zubehör - Empfehlungen

 

Links zu empfehlenswerten Angeboten:

   

Massage

Die Massage ist eine Therapieform der manuellen Therapie. Sie dient zur mechanischen Beeinflussung von Haut, Bindegewebe und Muskulatur durch Dehnungs-, Zug- und Druckreiz. Die Wirkung der Massage erstreckt sich von der behandelten Stelle des Körpers über den gesamten Organismus, was auch die Psyche mit einschließt.

Ich habe jeweils noch im Krankenhaus über meinen praktischen Arzt die Verordnungen über die Krankenversicherung (Amtsarzt) genehmigen lassen. Nach einem Krankenhausaufenthalt, wo man die meiste Zeit liegend verbringen muss oder durch Operationsnarben zusätzlich durch Schutzhaltung verursachte Verspannungen auftreten, ist mit den Massagen nach einigen wenigen Sitzungen eine deutliche Besserung und dadurch ein wesentlich besseres Lebensgefühl zu erreichen. Gerade nach Operationen erkennt man nicht gleich wo die Verspannungen sind, da meistens ein starker Schmerz die Schmerzen der Muskel überstrahlt. Daher passierte, dass ich um Änderung der Massagetherapie nach aktuellen Zustand bitten musste. Einmal war der obere Rückenbereich betroffen und verordnet, danach allerdings der Bereich der Lendenwirbel. Als diese Schmerzen verringert wurden spürte ich auch im Halsbereich welche, die vermutlich durch das Liegen auf immer dergleichen Seite aufgetreten sind. Als ganzes betrachtet, war dann aber nach etwa zehn Tagen alles schmerzfrei... Von meinem Gespür her hätte ich ohne Massagen sicherlich mehr als ein Monat Schmerzen gehabt. Die restlichen verordneten Massagen habe ich dann nicht in Anspruch genommen, da es mir ja nur um die Schmerzlinderung ging und nicht um eine wirkliche Therapie.

Bei entsprechender Diagnose übernimmt die Krankenkasse die Bezahlung

Literatur und Zubehör - Empfehlungen

 

Links zu empfehlenswerten Angeboten:

   

Meditation

Meditation ist ist eine in vielen Kulturbereichen eine spirituelle Praxis bei der Achtsamkeits- oder Konzentrationsübungen praktiziert werden bei der sich der Geist beruhigen und sammeln soll. In östlichen Kulturen gilt sie als eine grundlegende und zentrale bewusstseinserweiternde Übung. Meditation ist Werkzeug zu sich selbst zurück zu finden. Aber auch in christlichen Riten sind Ansätze von Meditation vorhanden und in Zeremonien integriert. Es wird mit Einkehr in Stille mit Glockengeläute und Weihrauch zelebriert.

 

Links zu empfehlenswerten Angeboten:

   

Misteltherapie

Die Misteltherapie ist die am besten dokumentierte komplementäre Begleitung zur klassischen ontologischen Krebstherapie Sie besteht aus einem wässrigen Extrakt der Mistel. Dieser Extrakt wird mit einer Spritze unter die Haut gespritzt. Immer mehr Ärzte und Patienten vertrauen auf ihre verlässliche und sichere Wirkung und die ausgezeichnete Verträglichkeit.

Die Wirkung der Misteltherapie ist eine bessere Verträglichkeit der Chemotherapie. Die Verbesserung des Allgemeinzustandes (Verringerung der Pflegebedürftigkeit und Besserung der körperlichen und mentalen Befindlichkeit) sowie eine Verbesserung von Schlaf und Appetit. Auch eine Reduktion von Schmerz ist feststellbar. Die Misteltherapie wird von Ihrem Arzt verordnet (Rezept). Mit diesem Rezept holen Sie sich dann in der Apotheke das Arzneimittel. Im Vergleich zum praktischen Nutzen sind die Kosten der Therapie sehr gering; egal ob sie von der Krankenkasse bezahlt wird, oder nicht (die Genehmigung variiert).

Literatur und Zubehör - Empfehlungen

 

Links zu empfehlenswerten Angeboten:

   

Musiktherapie und Klangschalen

Die aktive Form der Musiktherapie steht im Gegensatz zur rezeptiven Musiktherapie. Hierbei bilden das Musizieren des Patienten und des Therapeuten den Ausgangspunkt für eine Therapie. Anwendungsfelder sind vor allem psychoneurotische Störungen, wie Depressionen und Zwänge, die Psychosomatik und psychotische Erkrankungen. Seit kurzer Zeit wird diese Therapieform aber auch bei der Behandlung von Drogenabhängigen eingesetzt. Aufgrund ihrer Anwendungsfelder wird aktive Musiktherapie auch als angewandte Psychotherapie bezeichnet. Man unterscheidet zwischen drei verschiedenen Ebenen der musiktherapeutischen Arbeit: Musiktherapie als Aktivierung - Zur Korrektur von Verhaltensweisen - Zum Wiederaufbau eines gestörten Lebens

Literatur und Zubehör - Empfehlungen

 

Links zu empfehlenswerten Angeboten:

   

Naturheilkunde

Der Begriff Naturheilkunde bezeichnet verschiedener Methoden, die die körpereigenen Fähigkeiten zur Selbstheilung (Spontanheilung) aktivieren sollen. Die Naturheilkunde bevorzugt in der Natur vorkommender Mittel oder Reize. Dazu gehören die Sonne, das Licht, die Luft, die Bewegung, die Ruhe, die Nahrung, das Wasser, die Kälte, die Erde, die Atmung, die Gedanken, die Gefühle und Willensvorgänge. In einem weiter gefassten Verständnis werden auch „natürliche“ Arzneimittel, vor allem Heilpflanzen und deren Zubereitungen einbezogen.

Literatur und Zubehör - Empfehlungen

 

Links zu empfehlenswerten Angeboten:

   

Physiotherapie

Physiotherapie / Krankengymnastik, ist einerseits eine Form der äußerlichen Anwendung von Heilmitteln oder andererseits eine Therapie, bei dem der Bewegungsapparat mit Übungen die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit wiederhergestellt, verbessert oder erhalten wird. Das Ziel ist sehr häufig die Schmerzfreiheit bzw. -reduktion.

Literatur und Zubehör - Empfehlungen

 

Links zu empfehlenswerten Angeboten:

   

Qigong

Qigong ist eine chinesische Meditations-, Konzentrations- und Bewegungsform zur Kultivierung von Körper und Geist, die auch Teil der traditionellen Chinesischen Medizin ist. Auch Kampfkunst-Übungen werden darunter verstanden. Zur Praxis gehören Atemübungen, Körper- und Bewegungsübungen, Konzentrationsübungen und Meditationsübungen der inneren Stille. Die Übungen dienen zur Anreicherung und Harmonisierung des Qi.

Literatur und Zubehör - Empfehlungen

 

Links zu empfehlenswerten Angeboten:

   

Radiästheten

Ein gesunder Schlafplatz oder Arbeitsplatz ist eine Möglichkeit die Belastungen des Körpers zu reduzieren und dem Selbstheilungsprozess bessere Möglichkeiten zu bieten Der vorhandene Elektrosmog und Erdstrahlung kann aufgespürt werden, Wasser für den Brunnenbau wird gefunden und die Bauplatzmutung ist in vielen Ländern schon vor der Planung üblich.

Literatur und Zubehör - Empfehlungen

 

Links zu empfehlenswerten Angeboten:

   

Reiki

Reiki ist eine Technik, die Anfang des 20. Jahrhunderts von Mikao Usui in Japan entwickelt bzw. entdeckt wurde. Der Begriff Reiki stammt von den japanischen Worten rei (Kosmos/Universum) und ki (Lebensenergie). Andere Übersetzungen sind "Universale Lebensenergie" oder "Schöpferische/Heilende Kraft des Universums". Reiki ist dem Begriff der Energie ähnlich, der z. B. in Indien Prana bzw. in China Qi genannt wird. Als Ziel von Reiki wird eine ganzheitliche körperliche und seelische Heilung angegeben. Bei der Anwendung von Reiki soll durch den Praktizierenden eine "Verbindung" zwischen einer angenommenen "universellen Energie" und dem Empfangenden hergestellt werden. Nicht der Praktizierende gebe Reiki, er stelle sich als Kanal zur Verfügung, so die Anhänger dieser Methode. Reiki soll beim Empfänger ganz von alleine dorthin fließen, wo es benötigt werde.

 

Links zu empfehlenswerten Angeboten:

   

Schamanische Methoden

Ein Schamane ist ein Mensch, der im Mittelpunkt des religiösen und kulturellen Phänomens des Schamanismus steht. Er verfügt über einen stark ausgeprägten geistigen Willen und emotionale Kräfte. Als Medizinmann oder Zauberer nimmt er in Trance-Reisen Kontakt mit der Welt der Geister auf, um Krankheiten zu heilen oder Seelen Verstorbener ins Jenseits zu begleiten. Er vermittelt zwischen diesen Welten und erhält sein Wissen von übernatürlichen Kräften.

Literatur und Zubehör - Empfehlungen

 

Links zu empfehlenswerten Angeboten:

   

Spirituelle Methoden

Die verwendeten Techniken sind sehr vielfältig. Wichtig sind spirituelle Erfahrungswege der Religionen wie Elemente östlicher Meditation, christlicher Kontemplation und anderer Traditionen wie dem Sufismus, Schamanismus oder der Jüdischen Mystik (Kabbalah). Daneben die eher körperlich orientierten Therapieformen wie die Körpertherapien von Wilhelm Reich, die Gestalttherapie nach Fritz Perls oder die initiatischen Therapie von Graf Dürckheim. Allen gemeinsam ist eine Betonung der Achtsamkeit oder die bewusste Hinwendung auf den Körper, die Empfindungen oder schlicht das „Dasein“. Auf dieser Basis entwickelten sich auch die Psychosynthese und aktuell auch eine transpersonale Verhaltenstherapie.

Literatur und Zubehör - Empfehlungen

 

Links zu empfehlenswerten Angeboten:

   

Tai Chi

Die Grundidee, alle Dinge so zu denken, als bestünde im Hintergrund eine höhere Harmonie, hat die gesamte ostasiatische Kultur auf das Tiefste beeinflusst. Das Einswerden mit dieser Harmonie des Tàijí beherrscht nicht nur die Spiritualität, sondern wirkt sich auf Wohnen und Städteplanung, Gartenbau, Gesellschaftsordnung, Medizin und viele andere Bereiche bis in die heutige Zeit aus.

Literatur und Zubehör - Empfehlungen

 

Links zu empfehlenswerten Angeboten:

   

TCM

Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) bezeichnet meist eine Auswahl von diagnostischen und therapeutischen Verfahren, die im chinesischen Kulturkreis in vielen Jahrhunderten angewandt wurden.

Das chinesische Wort für Akupunktur besteht aus zwei Teilworten, die die Hauptanwendung der Akupunktur beschreiben, nämlich dem Einstechen der Nadel in die Akupunkturpunkte und dem Erwärmen (Moxibustion) der Punkte. Akupunktur in der Ming-Dynastie (1368–1644). Bibliothèque Nationale, Paris. In der Akupunktur wird die Existenz von 361 Akupunkturpunkten angenommen, die auf den Meridianen angeordnet sind. Demnach gibt es zwölf Hauptmeridiane, die jeweils spiegelverkehrt auf beiden Körperseiten paarig angelegt sind, acht Extrameridiane und eine Reihe von so genannten Extrapunkten. Nach Meinung der Anhänger der Traditionellen Chinesischen Medizin wird durch das Einstechen der Nadeln der Fluss des Qi beeinflusst. Die Akupunktur gehört zu den Umsteuerungs- und Regulationstherapien. Noch älter als die Akupunktur ist die Akupressur. Hier werden die Punkte mit Hilfe der Fingerkuppen massiert. Das Konzept der Ohrakupunktur (auch Auriculotherapie genannt) wurde vom französischen Arzt Paul Nogier entwickelt. 1954 berichtete er erstmals in der Deutschen Zeitschrift für Akupunktur über seine Erfahrungen und 1961 stellte er seine Diagnose- und Therapieform auf einem Akupunkturkongress in Deutschland vor. Die Behandlung über das Ohr ist zwar auch aus der chinesischen Akupunktur bekannt, es werden dort jedoch nur wenige Punkte – und diese auch nur selten – verwendet. Daneben besteht noch das Konzept der koreanischen Handakupunktur, bei der die Meridiane fast komplett auf den Händen abgebildet sind, sowie das der Schädelakupunktur mit Abbildung der Meridiane auf den Schädel. Ähnliche Vorstellungen stecken auch hinter der Fußakupunktur.

Heutzutage wird immer öfter von der Krankenversicherung die Akupunktur zur Schmerztherapie angeboten. 

Auch bei Krankenhausaufenthalten kann eine Therapie in Anspruch genommen werden. 

Die Therapie kann mit Nadeln aber auch sanfter mit Pflaster selbst während der Chemotherapie durchgeführt werden.

Literatur und Zubehör - Empfehlungen

 

Links zu empfehlenswerten Angeboten:

   

Yoga

Yoga ist eine indische philosophische Lehre, die eine Reihe geistiger und körperlicher Übungen umfasst. Es gibt viele verschiedene Formen des Yoga, oft mit einer eigenen Philosophie und Praxis. In Westeuropa und Nordamerika denkt man bei dem Begriff Yoga oft nur an körperliche Übungen, die Asanas oder Yogasanas. Einige meditative Formen von Yoga legen ihren Schwerpunkt auf die geistige Konzentration, andere mehr auf körperliche Übungen und Positionen (die Asanas) und Atemübungen (Pranayamas), einige Richtungen betonen die Askese. Die philosophischen Grundlagen des Yoga wurden vor allem von Patanjali im Yoga-Sutra formuliert, auch die Bhagavad Gita und die Upanishaden informieren über Yoga.

Literatur und Zubehör - Empfehlungen

 

Links zu empfehlenswerten Angeboten: